+41 79 236 63 11‬ info@fabienneballmer.ch
MUTLOS KANN AUF DEN 2. BLICK DOCH AUCH MUTIG SEIN!

MUTLOS KANN AUF DEN 2. BLICK DOCH AUCH MUTIG SEIN!

Was haben wir erwartet? Steigende Fallzahlen, viele mutierte Viren – hätte man wirklich jetzt eine komplette Öffnung erwartet? Und in 2 Monaten würden wir immer noch ums wirtschaftliche Überleben kämpfen und mit grossen Einschränkungen leben und arbeiten müssen, weil die Fallzahlen kaum mehr runterkommen, unsere Spitäler wieder überlastet sind und dann die wirtschaftlichen Auswirkungen noch dramatischer werden. Eine dritte Welle wäre dramatisch.

HERZLICH ODER GAR NICHT

HERZLICH ODER GAR NICHT

Die Gastronomie existiert momentan nur in Form von Take–Away. Gewisse Betriebe betreiben das «Covid–Gastro» mit viel Erfolg. Für die Gäste ist es schon fast normal: Man bestellt, bezahlt, holt es ab und geniesst zuhause, im Garten, im Schnee, im Auto oder wo es gerade passt. Die Gastronomie wurde zum «Foodsupply» degradiert. Die einzige Interaktion die man als Gast mit dem Wirt noch hat, ist entweder übers Telefon beim Bestellen und beim Abholen. Die Gespräche sind jedoch meistens kurz und der Fokus des Gastes liegt auf dem Essen und nicht auf der Kommunikation. Das Erlebnis und die dazu gehörenden Emotionen macht sich der «Gast» selbst.

ANSTOSSEN – UNTERSTÜTZEN – BEGLEITEN